Mittwoch, 13. Januar 2010

Logbuch Nr. 46 – Klang der Herzen

30.10.2009: Nun war ich also bei meiner Buch-Lektorin Sandra von Ipolyi ( http://www.klang-der-herzen.de/) angekommen. Ganz knapp vor 18.00 Uhr, es war schon dunkel. Eigentlich hätte genau zu diesem Zeitpunkt das XING-Geistheiler-Gruppentreffen in dieser Region stattfinden sollen, mangels Interesse fand es aber nicht statt. Gottseidank. Denn ich war wirklich hundemüde von dem langen Tag.
Am nächsten Tag, dem 31.10.2009 (Mein Namenstag und Halloween!) empfing ich dann die sehr sympathische und in sich ruhende Heilerin Heike Kannen (http://www.lifechance.de/) im Klangtherapieraum von Sandra. Kamera und Mikrofon warteten schon auf sie.
Sie bezeichnet sich selbst als „Trainerin für mehr Lebensqualität“ und „Visionscoach“. Wunderschöne Beschreibungen für eine wichtige, spirituelle Arbeit in der heutigen Zeit. Was mich jedoch am meisten beeindruckt hatte war die Schilderung Ihrer überaus wichtigen Arbeit als ehrenamtliche Sterbebegleiterin. Beschäftigen sich doch ein Teil meiner Interviewfragen genau mit diesem Thema, dem Leben nach dem Tod. Es waren sehr stille, einfühlsame Momente beim Interview.
Am Abend ging es dann in die Innenstadt nach Bad Essen zu meinem Abendvortrag zum Thema „Existenzgründung und Existenzsicherung für spirituelle Berufe“ mit einem kleinen Exkurs „Quantenheilung“ (www.Q-Matrix-Healing.com), in der ich demonstrieren durfte, wie mit dieser Methode aus der Quantenphysik negative Glaubenssätze, auch zum Thema „Geld“ aufgelöst werden können.
Am nächsten Tag, Sonntag, den 01.11.2009, wurde trotz oder wegen Allerheiligen weiter gearbeitet. Vormittags stand ein Gespräch an mit 2 Heilerinnen und Visionärinnen, die mit mir gemeinsam ein All-Inklusiv-Seminartool ins Leben rufen wollten. Wir sprachen über Details, wie die Homepage aussehen sollte, Gebühren, Provision und so weiter, also so ziemlich irdisch das Ganze.
Was und ob aus diesem Meeting etwas geworden ist, wird später verraten.
Lange konnten wir uns leider nicht austauschen, denn am Nachmittag kam die nächste Interview-Partnerin zu Besuch, aus Bremen angereist: Regina Alanja Grunert (http://www.fduw.de/), die Farb-Heilerin. Wieder ein interessanter, alternativer Heilansatz, wieder eine wunderschöne und wohlduftende Facette in meinem Dokumentarfilm – jetzt bräuchten wir das Duft-Kino!.
Mit typischen norddeutschen Akzent und Charme erzählte sie mir und der Kamera, wie sie Reiki-Behandlung mit Aura-Soma kombiniert und eigenen Farbschmuck nach diesen Duftessenzen kreiert hat. Als sehr sympathische ganzheitliche Heilerin mit Schwerpunkt auf Farbtherapie wird sie weiterhin zielstrebig ihren Weg gehen und das Licht der Heilung auch in Deutschlands hohem Norden bringen.
Am 02.11.2009 saß denn meine Lektorin Sandra von Ipolyi (http://www.klang-der-herzen.de/) selbst auf dem „heißen Stuhl“. Schon die Tage vorher war sie richtig schön nervös, was sie nur noch sympathischer machte.
Nun saß sie da, allen ihrem Mut zusammen genommen in ihrem eigenen Klangtherapie-Studio und harrte meiner Fragen.
Ich kannte ja bereits vorher ihre persönliche Lebensgeschichte, so dass ich wusste, es wird ein grandioses und wieder einmal einzigartiges Interview. Nur Sandra war da irgendwie noch nicht von überzeugt, dass das, was sie der Welt mitzuteilen hätte, wichtig sein könnte.
War es aber. Was hat dieses bescheidene und so zurückhaltende Wesen bereits erlebt? Wie kann ein solch junger Mensch schon eine solch umfassende Heilausbildung vorweisen wie sie? Heilpraktikerin, Klangtherapeutin und Ausbilderin, Reiki, Kineosologie, CQM, Heilpulsieren, und und und.
Und dann noch ihr Praxisname: „Klang der Herzen“. Gibt es einen schöneren Namen für einen schöneren Beruf? Darüber hinaus ist sie eine begnadete Fotografin, hat fantastische Naturaufnahmen gemacht und jede Menge Naturdevas (Naturwesen) aufgenommen.
Und nun sitzt sie da vor mir und meiner Kamera und würde am liebsten in ein Paralleluniversum entschwinden.
Und dann kommen ihre Antworten. Und die haben es in sich – zunächst noch zögerlich, leise, unsicher, dann immer kraftvoller, bestimmter, wissend, einzigartig.
Nach dem tollen Interview voller Überraschungen gab es dann noch eine Klangmassage für mich ganz exklusiv, die ich natürlich gleich mit meinem hochwertigen Voice-Rekorder aufgezeichnet habe.
Nachmittags sollte dann noch ein Interview mit einer Heilerin aus Hannover stattfinden, die jedoch recht kurzfristig aus „familiären Gründen“ abgesagt hatte.
So blieb doch noch etwas Zeit für ein kleines Nachmittagsschläfchen im Gästezimmer der Eheleute von Ipolyi.

Wie es weiter geht: Im nächsten Logbuch.
Herzlicht Wolfgang

Keine Kommentare:

Kommentar posten